Übelkeit bei Kindern – Ursachen und Linderung ohne Medikamente

Übelkeit bei Kindern ist keine Seltenheit. Es kommen verschiedene Ursachen in Betracht – von unverträglichen Lebensmitteln bis hin zu positiver oder negativer Aufregung. Oftmals tritt auch beim Reisen Übelkeit auf. Gemeinhin sind die Gründe für das Unwohlsein relativ harmlos und gut zu behandeln. Dieser Beitrag informiert Sie ausführlich, wie Übelkeit beim Kind einzuschätzen ist und wie Sie Ihrem Nachwuchs ohne Medikamente helfen können.   Warum Übelkeit bei Kindern häufiger auftritt als bei Erwachsenen Dass Kinder schneller und häufiger unter Übelkeit leiden als Erwachsene, liegt daran, dass ihr Immunsystem noch nicht ausgereift ist. Es muss erst noch lernen, Erreger von Magen-Darm-Infektionen zuverlässig abzuwehren. Bei Reiseübelkeit kommt noch der Punkt hinzu, dass der Gleichgewichtssinn eines Kindes beim Auto-, Bus- oder Schifffahren sowie beim Fliegen rasch(er) durcheinander kommt.   Typische Ursachen von Übelkeit bei Kindern in der Übersicht durch Viren oder Bakterien ausgelöste Magen-Darm-Infektionen schlechte Verträglichkeit konsumierter Lebensmittel (z.B. extrem fetthaltige Speisen oder eiskalte Getränke) positive oder negative Aufregung seelische Probleme (z.B. Überforderung in der Schule) Gehirnerschütterung nach einem Sturz (Übelkeit als mögliches Symptom) Kopfschmerzen (z.B. bei Migräne) Reiseübelkeit (z.B. bei längeren Autofahrten)  Extra: Reiseübelkeit unter der Lupe Von den genannten Ursachen ist Reiseübelkeit eine der häufigsten. Oft muss sich ein Kind bereits übergeben, wenn lediglich eine kurze Autofahrt zum nächsten Supermarkt ansteht. Noch wahrscheinlicher und intensiver wird Übelkeit bei Kindern im Falle längerer Reisen – ob mit dem Auto, Bus, Schiff oder Flugzeug. Wie bereits angedeutet, ist das Hauptproblem der Gleichgewichtssinn beim Kind. Im Detail: Meist passen die Informationen, die das Auge bei der Fahrt- oder Flugbewegung erhält, nicht zum Gefühl der Fortbewegung des eigenen Körpers. Dies liegt daran, dass sich...

Starke Knolle gegen Reiseübelkeit: Ingwer

Ingwer: Starke Knolle gegen Reiseübelkeit Ingwer ist weit mehr als ein leckerer Scharfmacher in der exotischen Küche: Seit Jahrtausenden hat die tolle Knolle ihren festen Platz in der asiatischen Medizin. Vor allem gegen Übelkeit wird das fernöstliche Gewächs geschätzt.  Dass Ingwer Übelkeit und Brechreiz sowie eine ganze Reihe weiterer Beschwerden lindert, ist mittlerweile auch in zahlreichen wissenschaftlichen Studien bestätigt*. Ingwer (Zingiber officinale) ist wahrlich eine tolle Knolle: Seine Heilkräfte gegen Übelkeit und Brechreiz lassen sich mit der Wirkung des chemischen Mittels Dimenhydrinat vergleichen. Denn Ingwer liefert wertvolle, natürliche Wirkstoffe: Allem voran die „Scharfmacher“ Gingerole und Shoagole. Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Scharfstoffe an Serotonin-Rezeptor-Ionenkanälen angreifen, die am Erbrechen beteiligt sind**. Deshalb ist Ingwer ein wirkungsvolles Mittel gegen Reiseübelkeit.  Die heilsame Wirkung des Ingwers ist Chinesen und Indern schon seit Jahrtausenden bekannt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat die tolle Knolle ihren festen Platz gegen seine ganze Reihe von Leiden. Auch wissenschaftlich ist mittlerweile belegt, dass Ingwer gegen Übelkeit und Brechreiz sowie gegen Schmerzen durch Verspannungen, Rheuma, Arthritis oder Migräne hilft***. Darüber hinaus liefert das fernöstliche Gewächs dem Körper wertvolles Eisen, Vitamin C und B6, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Kombiniert mit Akupressurbändern gegen Übelkeit ist Ingwer auch in Bonbon-Form zum Lutschen gut geeignet für eine beschwerdefreie Reise. * z.B. E.Ernst/M.H. Pittler: Efficacy of ginger for nausea and vomiting. In: British Journal of Anaesthesia 84 (3): 367-71 (2000) ** Professor Eugen Verspohl, Pharmakologe am Pharmazeutischen Institut der Universität Münster (Quelle: Apotheken Umschau http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Warum-Ingwer-so-gesund-ist-106499.html) *** Literaturhinweise: 1. Acta Otolaryngol. 1988 Jan-Feb;105(1-2):45-9. Ginger root against seasickness. A controlled trial on the open sea. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3277342?dopt=Abstract 2. Yamahura J, Huang Q, et al: Gastrointestinal motility enhancing effect...

Alles über Reisekrankheit bzw. Reiseübelkeit

Reiseübelkeit bzw. Reisekrankheit ist insbesondere für reiselustige Menschen ein schlimmes Übel. Und für mitreisende Kinder ist Reisekrankheit besonders schlimm. Aber das muss es nicht sein: Die wichtigsten Fragen haben wir in diesem Artikel zusammengefasst und beantwortet. Was ist Reiseübelkeit? Reiseübelkeit hat viele Namen: Kreuzfahrer nenn sie Seekrankheit, Urlaubsreisende Reisekrankheit, und Ärzte und Apotheker „Kinetose“ (von gr. κινειν kinein, „bewegen“) oder Bewegungskrankheit. Wie wirkt sich Reisekrankheit aus? Welch Symptome haben von Reiseübelkeit betroffene Personen? Die Symptome bei den Betroffenen sind meist ähnlich und reichen von Blässe, Kopfschmerz, Schwindel und Übelkeit bis hin zum Erbrechen / Übergeben. Woher kommt Reisekrankheit? Die sogenannte Bewegungskrankheit wird ausgelöst durch ungewohnte Bewegungen – zum Beispiel in einem Verkehrsmittel wie Schiff, Flugzeug, Zug mit Neigetechnik, Bus oder im Auto. Sogar in der Achterbahn oder in einem Wolkenkratzer ohne ausreichende Schwingungstilgung kann die Krankheit ausgelöst werden und Übelkeit hervorrufen. Reisekrankheit entsteht also, wenn die Sinnesorgane widersprüchliche Informationen zur Bewegung des Körpers und der räumlichen Lage liefern. So senden beispielsweise Auge und Gleichgewichtsorgan unterschiedliche Informationen an das Gehirn. Das löst die Übelkeit aus und sorgt mit einem Schutzreflex für Unwohlsein im Magen bis hin zum Erbrechen. Welche Varianten gibt es zur Reiseübelkeit? Bekannte Varianten sind Landkrankheit (von Seeleuten auf Landgang), Raumkrankheit, Flugkrankheit, Luftkrankheit oder die Seekrankheit. Die Symptome sind ähnlich bzw. gleich. Wen betrifft die Reiseübelkeit? Reisekrankheit kann jeden treffen. Meist bleiben die Fahrer des jeweiligen Verkehrsmittels bzw. Fahrzeugs von der Übelkeit verschont. Besonders schlimm ist es jedoch bei Kindern, da Kinder ihren Körper und Symptome noch nicht so gut einschätzen können (je nach Alter natürlich) und damit auch zusätzlich Ängste ausgelöst werden können. Was hilft gegen Reiseübelkeit? Akupressurbänder (von SEA-BAND) drücken auf...