Eine psychologische Unterstützung für Krebspatienten

SEA-BAND hilft bei Übelkeit durch Chemo-Therapie

Übelkeit und Erbrechen sind in der Chemotherapie bei Krebspatienten eine häufige Begleiterscheinung. Sie können über mehrere Tage anhalten und wirken sich so auf den Tagesablauf aus. In klinischen Studien wurde bestätigt, dass SEA-BAND die Symptome von Übelkeit und Erbrechen reduziert. Denn das SEA-BAND Akupressurband kann auch in diesem Bereich ergänzend eingesetzt werden und so Übelkeit reduzieren. SEA-BAND Akupressurbänder können die Patienten selbst anlegen, was ihnen mentalen Auftrieb und das Gefühl gibt, mehr Kontrolle zu haben.

Die für die Behandlung von Krebspatienten eingesetzten starken Medikamente verursachen oft Übelkeit und Erbrechen. Krankenschwestern und Ärzte empfehlen die Verwendung von SEA-BAND und helfen Patienten damit, die Symptome zu kontrollieren und die Behandlung und Genesung positiv zu beeinflussen.

Linderung von nachoperativer Übelkeit

Trotz der Verbesserungen in der Anästhesie leiden viele Patienten weiterhin nach einer Operation unter Vollnarkose oft an Übelkeit und Erbrechen, besonders wenn andere schmerzstillende Medikamente verabreicht werden.

Andauernde Übelkeit bedeutet, dass Patienten länger als erwartet im Krankenhaus bleiben müssen, besonders nach ambulanten Operationen. SEA-BAND Akupressurbänder können in diesen Fällen helfen, Übelkeit und Erbrechen zu verhindern. Sie sollten mit Ihrem Arzt über die Anwendung von SEA-BAND sprechen.

SEA-BAND wirkt nach dem bekannten Prinzip der Akupressur zur Verhinderung und Linderung von Übelkeit. SEA-BAND erhalten Sie nur in Apotheken.

Übelkeit bei Chemotherapie? SEA-BAND hilft bei Übelkeit durch Chemo-Therapie!

„Mein Vater hatte während seiner Krebserkrankung und der damit verbundenen Chemotherapie keinerlei Anzeichen von Übelkeit – Dank den SEA-BANDs.“

S. Endres

Autorin, (Facebook-Bewertung)